Kurzinfo: Ursache und Anwendung

Falsche Hufpflege kann ernsthafte Folgen für Ihr Tier haben!

URSACHE

Die Ursachen bei Hufproblemen (u.a. schlechtes Hufhorn, mangelndes Hufwachstum, Strahlfäule oder Hufkrebs) sind meist hausgemacht:

  • Falsche Hufpflege und/oder Hufkorrektur
  • Zu lange Abstände zwischen den Hufbearbeitungsterminen
  • Unhygienische Haltungsbedingungen
  • Falsche Fütterung und Mineralisierung des Tieres

Die Matschkoppel an sich macht dem Huf in der Regel nichts aus. Problematisch wird es erst, wenn der Kot des Pferdes in den Matsch oder das Einstreu gelangt. Die sich im Kot befindlichen Spindelbakterien haben eine wichtige Funktion bei der Verdauung im Darmkanal,  jedoch sobald sie den Darm verlassen und mit dem Kot in den Huf geraten, können sie zur Gefahr für den Huf werden. Auch Ammoniak hat einen ungünstigen Einfluss auf das Hufhorn.

Erste Maßnahme für Ihr Pferd bei einem lädierten Huf ist es umgehend für trockene Bodenverhältnisse und eine saubere Stall- und Weidehygiene zu sorgen sowie das Hinzuziehen eines Tierarztes oder Hufexperten. Dieser korrigiert die Statik des Hufes und entfernt auch verfaulte Hornteile, denn Taschen und Risse im Strahl sind ein idealer Nährboden für Spindelbakterien. Parallel dazu ist auch die richtige Reinigung und Pflege ausschlaggebend für eine Verbesserung der Hufsituation.

ANWENDUNG

Nach gründlicher, wenn möglich täglicher Reinigung streichen Sie zum Schutz Göttlers Hufpaste in die betroffenen Stellen und Strahlfurchen ein (siehe Bilder unten). Durch die plastische Konsistenz kann sie punktuell genau auftragen werden und die aufgefüllten Strahlfurchen sind beim Auffußen vor Verunreinigungen geschützt. Zink und Propolis beruhigen das angegriffene Milieu. Die Beruhigung des gereizten Gewebes ist auch sehr wichtig für das Hufwachstum. Da Göttlers Hufpaste ein Naturprodukt ist, können Sie die Paste beliebig oft anwenden und auch vorbeugend einsetzen.

(Weitere ausführliche Erklärungen finden Sie unter Anwendungsmöglichkeiten oder Produkt-Test des Magazins Piaffe).

skizzehufpaste

Dr. med. vet. Rüdiger Brems, Fachtierarzt für Pferde, FEI Tierarzt, Pferdeklinik Wolfesing:

„Wir haben in der Klinik mit Göttlers Hufpaste sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Hufpaste läßt sich durch die spezielle, modellierbare Konsistenz punktuell gut auftragen und hat zudem noch auf das Hufhorn eine besonders gute Auswirkung .“